Blogparade: Die 10 besten Serien-Intros

Mit dem Ende der Osterfeiertage muss es wieder mit „Business as usual“ dann irgendwann weitergehen. So schön Ostern auch war – nichtstuend.

Die werte singende Lehrerin hat vor kurzem zu einer Blogparade der 10 interessantesten und besten Vorspänne (Vorspanne? Was ist da eigentlich der richtige Plural?) aufgerufen. Da ich über die letzten Jahre auch zum Serienliebhaber mutiert bin (ausschweifende Erzählmöglichkeiten ftw!), eine super Gelegenheit, die angesehenen Serien zu rekapitulieren.

Ausserdem gibt es da wirklich einige Perlen, aber vielleicht seht ihr das ja auch komplett anders?

Platz 10: Mad Men
Auf meinen zehnten Platz wähle ich Mad Men, weniger wegen der musikalischen Untermalung (die sicher passend gewählt ist, mich aber eher gähnen lässt als begeistert), als wegen der Bilderwelt der Werbung und wie man sie gekonnt ästhetisch in Szene gesetzt hat.

Platz 9: Die Pinguine aus Madagascar
Eine Serie, die wohl eher wenige kennen. Dafür kennen die Protagonisten dieses Spin-Offs der Kinofilme sicher um so mehr von euch 😉 Eine witzige Kinderserie, die die Charaktere treffend bereits im Intro darzustellen vermag und dazu auch stilistisch passende Musik (besonders die Agentenmusik gefällt mir als Soundbranding). Nicht besonders aber durchaus „eine runde Sache“.

Platz 8: Arrow
Wäre es tatsächlich nur um Musik gegangen, die Serie hätte nichts verloren. Schließlich hat sie gar keinen Titel-Song. Der Arrow-Vorspann zieht aber auch genau daraus für mich seine Stärke: Er stellt die Düsternis seines Protagonisten – die verschiedenen Seiten des Charakters – und auch den Werdegang verkürzt erzählerisch dar. Und mein Favorit daran: Der Pfeil als „Visual“, also erkennungsgebendes Merkmal, das je nach Staffel/Gegner/Partner/Situation gekonnt adaptiert wird. Chapeau dafür! (Und Platz 8)

Platz 7: The Big Bang Theory
Ein Vorspann, der in etwa 20 Sekunden den Werdegang des Universums zusammenfasst und dazu eine eindeutig zweideutige Songstelle für Weltwerdegang oder eben das Gruppenleben der „Gang“ liefert.

Platz 6: Psych
Psych – eine Serie für heitere Momente. Nichts anspruchsvolles, wenig episodenübergreifende Handlung. Eigentlich nur wegen zwei Songzeilen in der Liste, die sind aber umso genialer: „I know, you know, I’m not telling the truth“ und „Psych you out in the end“ (Dazu werden spektakulär-absurde Bilder zusammengeschnitten: Eigentlich schon der erste Lacher in jeder Folge)

Platz 5: The Simpsons
Bei den Simpsons streite ich mit mir selbst. Eine Show, die selbst nach über 20 Jahren im Vorspann noch überraschen kann MUSS in meine Liste. Die Frage, an welcher Stelle, war dann schwierig. Denn ich habe nur 1 Vorspann häufiger gesehen und finde ihn genial. Leider gibt es aber noch vier andere Intros, die ich eben einen Tick besser finde. Trotzdem: Simpsons. Genial. ‚Nuff said.
(Im Folgenden der direkte Vergleich: 1990 / 2010er Vorspann)

Platz 4: Suits
Warum jetzt Suits vor den Simpsons steht? Bauchentscheidung: Simpsons skippe ich mittlerweile, Suits nie. Während der Song für mich die Getriebenheit der Menschen in der heutigen Zeit beschreibt, ist es visuell einfach bombastisch cool und man MUSS Harvey und Mike einfach bereits da anerkennen: Ihr seid verdammt coole Hunde. Und dann die Episode anschauen. Könnte ein Vorspann besser wirken?

Platz 3: Dexter
Yeah, Treppchen! Dexter. Ab-so-lut empfehlenswerte Serie. Ich kenne keinen Vorspann, der sich besser in die Serie einbauen lässt. Man erlebt Dexters Morgenroutine und dennoch wird auch direkt klar, um was es in der Serie geht: Start ist der Tod eines Moskitos, im Hintergrund Dexters zufriedenes Grinsen ob des toten Insekts. Lässt sehr unaufgeregt auch Raum für die eigene Vorstellungskraft 😉

Platz 2: Friends
Ich gebe zu, ich bin parteiisch. Sonst wäre diese Serie vermutlich nicht auf dem zweiten Platz. Ich bin mit dieser Serie, diesem Vorspann aufgewachsen. „I’ll be there for you“ hat einen festen Platz in meinem Ohrwurm-Universum. Das t-t-t-t-klatschen habe ich mittlerweile unzählige Male mitgeklatscht. Gut, ich bemühe mich kurz, das Ganze logisch zu begründen: (Später) läuft ein Best-Of-#Staffel-Szenen, Top Song, positive Grundhaltung, best-on-earth-worldwide, ach was sag ich, im Universum… Ups. Naja. Friends und logisch kann ich wohl nicht gleichzeitig.

Platz 1: Monk
Und dennoch schafft es Friends nicht auf Platz eins? Was da los? Nun, es gibt halt Monk. Dem Randy Newman, den ich persönlich sehr mag, einen Song auf den Leib geschneidert hat, wie es die „Rembrandts“ (Band des friends-Songs) nicht geschafft haben, als sie in den 80ern einen Song schrieben, der später als Titelsong weltberühmt werden sollte. Weil es in jeder Staffel andere Schrulligkeiten des liebenswerten Neurosen zu bestaunen gab, die wunderbar auf die Musik gepasst wurden. Weil „it’s a jungle out there“.

Bei welchen Serien würde es denn EUCH im Traum nicht einfallen, den Vorspann zu überspringen? Oder darf man das grundsätzlich gar nicht?
Ich werde jetzt erst einmal ein paar alte Folgen aus obigen Serien aufwärmen 😉

Advertisements

7 Gedanken zu “Blogparade: Die 10 besten Serien-Intros

  1. Danke für deine Teilnahme! 🙂

    Bei den Vorspannen/Vorspännen (es geht laut Duden tatsächlich beides) zu den Serien, die ich kenne, stimme ich weitgehend zu, dass sie gut sind. Natürlich sind die „Simpsons“ und „Friends“ diesbzgl. Klassiker, aber irgendwie hatte ich da nie so das „Aha-Erlebnis“, um das es mir bei meiner Liste eher ging. Ich hatte irgendwie mehr den künstlerischen Ansatz dabei, der wiederum bei deinen genannten Beispielen, wie „Mad Men“ und „Dexter“ sicher eine Rolle spielt. Letzteres habe ich mir jetzt schon mal auf meine Amazon Prime-Watchlist gesetzt, muss doch nochmal probieren, ob die Serie auf Englisch bei mir „funktioniert“, nachdem ich sie damals, als sie im dt. Fernsehen anlief, auf Deutsch einfach nicht anschaun konnte, weil mir Michael C. Halls Synchronstimme nicht gefallen hat (ich hatte ihn vorher original in „Six Feet Under“ kennengelernt).

    „Monk“ ist eine riesen Bildungslücke bei mir, und in „Suits“ sollte ich auch mal reinschaun… (das Intro ist kurz und knackig). „Psych“ weckt mit dem Vorspann überhaupt kein Interesse bei mir.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe Dexter fast nur (die erste Staffel in Original im Fernsehen, aber den Rest dann auf DVD) in Englisch angeschaut. Mir hat’s getaugt 😉
      Ich gebe zu, vom künstlerischen Ansatz her ist Psych vermutlich nicht so das Highlight, wenn man nichts über die Serie weiß sowieso.
      Vielleicht hätte ich einfach nur eine Top-5 erstellen sollen (insgesamt fiel es mir schon schwer, auf 10 Serien zu kommen, da ich die meisten wieder vergesse…)

      Gefällt mir

Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s